21. Ulrichsteiner Ostereiermarkt im Museum

Ostereiermarkt 2017

Ostereiermalerei in den schönsten Farben des Frühlings

In der Frühlingszeit lockt der beliebte Ostereiermarkt wieder nach Ulrichstein in Hessens höchstgelegenes Städtchen ins Museum im Vorwerk.

Zarte Blüten und frisches Grün im Eingangsbereich des Museums lassen das winterliche Grau vergessen und stimmen auf einen abwechslungsreichen Spaziergang durch drei Etagen ein.

Freuen Sie sich auf ein kreatives Wochenende voller neuer Ideen und Geschenke. Der Markt findet samstags, den 8. April von 13 bis 17 Uhr und sonntags, den 9. April von 10 bis 17 Uhr statt.

Aus den Osternestern schauen putzige Schokoladenhäschen. Sie werden wie die Pralinen in Handarbeit und aus edlen Zutaten hergestellt. Beschriftungen mit Namen und Osterwünschen sehen nicht nur hübsch aus, sondern erfreuen den Beschenkten.

Anziehungspunkt für Groß und Klein sind kunstvoll verzierte Eier in wunderschönen Farben. Vom Mini-Ei der Gespenstschrecke bis zum großen Straußenei werden außergewöhnliche Schätze angeboten.

Einen besonderen Blick für die Schönheit der Natur finden die Besucher bei weltweiten Tierdarstellungen auf Eiern. Viele Details der kleinen Bilder begeistern mit ihrem Farbenspiel und strahlen Lebendigkeit aus.

 

Brauchtum und traditionelle Ostereiermalerei, rund um die prachtvollen "beschriebenen Eier", pflegen die Einwohner in den Dörfern um die Amöneburg bei Marburg heute noch.

Meisterstücke sind auch bunt gefärbte Schlesische Kratzeier mit zartesten und feinsten Mustern. Geübte Hände ritzen viele kleine Striche und schaben Ornamente in die Eierschale. Wunderschöne Motive entstehen durch das Applizieren von getrockneten Blüten. Ihre leuchtenden Farben machen Lust auf das beginnende Frühjahr.

Ein schöner Blickfang sind Frau Trenschel und ihre beiden Töchter am Stand der Sorbischen Wachsbatik bzw. Wachsbossiertechnik. Nachwuchsprobleme sind hier nicht in Sicht. Beide Töchter sind schon "Alte Hasen" wenn´s um sorbische Kultur geht. Frau Trenschel nimmt jedes Jahr erfolgreich am Wettbewerb um das schönste sorbische Osterei in Bautzen teil.

Eine sehr verbreitete und lebendige Tradition aus der Bukowina Rumänien haben Ostereier in Wachsbatiktechnik, deren Symbole und Motive in feinsten Linien und höchster geometrischer Präzision liebevoll gezeichnet werden. Paraschiva Secman nimmt zum ersten Mal am Markt teil.

Frühlingshaft zieren die Blütenmotive der farbenfrohen Bauernmalerei die runden Kostbarkeiten. Durch bohren, fräsen und gravieren der zerbrechlichen Schalen entstehen einmalige Schmuckstücke.

Beliebte Blumen, wie Schneeglöckchen oder Veilchen, sind mit Aquarellfarben auf die kleinen Kunstwerke gemalt und anschließend lackiert.

Zum erstenmal werden 3-D Tierabbildungen auf Eiern präsentiert. Auch in diesem Jahr finden Eiersammler ihr Fußball Fanclub Abzeichen im Obergeschoss. Besondere Lieblings-Favoriten sind auf Bestellung erhältlich. Sehr, sehr winzig ist das wahrscheinlich kleinste Osterei, das nur mit einer Lupe betrachtet werden kann.

Frau Jahn aus Eichenzell ist mit schönen Filzblüten zum ersten Mal dabei. Schafwolle für das eigene Heim ansprechend zu gestalten liegt ihr am Herzen. Was man mit Filz alles machen kann zeigt auch Frau Jäger aus Birstein. Eine kuschelweiche fröhliche Tierschar ist unter ihren kreativen Händen entstanden. Auch die Hasenmädchen und Knuddelhasen sind wieder dabei.

 

 

 

 

 

Da dürfen die lustigen Holzhasen aus Groß-Eichen nicht fehlen. Schön geformte, große und kleine Prachtkerle. Geschick zur Feinarbeit am Holz ist ein Talent, das auch bei anderen österlichen Werken auffällt.

Feine Leinenstoffe verschönern das eigene Heim an Ostern und bringen frische Ideen. Ebenso setzen Plauener Spitzen gepflegte Deko-Akzente auf den hübsch gedeckten Tisch.

Im Dachgeschoss präsentieren noch weitere Aussteller besonders ausgesuchte Handarbeiten. Es ist für jeden etwas dabei. Gerne können die Besucher beim Herstellen von Tiffanykunst über die Schulter schauen. Glas fasziniert in seiner farbigen Vielfalt und Brillanz.

Immer willkommen sind kleine Geschenke aus reizenden Stoffen mit Lavendelduft oder Kirschkernen gefüllt. Auf dem neuesten Stand ist man mit einer Tasche aus Kaffeesack. Recycling mal anders. Aufgepeppt entstehen ganz individuelle Shopper.

Handgeschöpftes Papier und Ostergrußkarten sind einzigartige Unikate. Zu persönlichen Gratulationen, bei freudigen Ereignissen oder besonderen Ehrentagen, geben sie den würdigen Rahmen.

Immer wieder liebenswert sind Häschen und andere Dekorationen aus frühlingshafter Gießkeramik. In der Fuldaer Osterwerkstatt stehen viele entzückende Formen für niedliche Küken, Eier, Hasen und andere Tiere bereit.

Eine gute Möglichkeit lieben Menschen eine Freude zu machen, sind selbst gestaltete 3-D Grußkarten im Nostalgie-Stil. Träumerische schöne Bilder, mit stimmungsvollen Motiven verzaubern alle.

Ansprechende handgesiedete Naturseifen für die Schönheit, sind auch in diesem Jahr wieder im Angebot. Der Duft von Rosen, Lavendel, Kaffee und Co. ist nicht nur für Damen und Herren sondern auch für den Wäscheschrank beliebt.

In die schön dekorierte Ständerhalle, laden die Ulrichsteiner Landfrauen wieder zu Kaffee und Kuchen ein. Sie verkaufen schöne naturgefärbte Ostereie

*Die Seele einmal baumeln lassen. Ein nettes Gespräch mit anderen Menschen, sich freuen wenn andere auch glücklich sind*. G. G.

Während die Eltern den Markt besuchen können sich die Kleinen, unter Anleitung mit allerlei Österlichem vergnügen.

 

Das Bistro Am Museum ist ab 11 Uhr geöffnet.

Erwachsene 2,00 € Eintritt

Kinder und Schüler haben freien Eintritt

 

www.museum-im-vorwerk.de